Zu Gast im Hamburger Hafen

August 21, 2017 in Allgemein, Fänge, Gastangeln, Slideshow4Blog

Alles begann an Weihnachten 2016 …
… ein Gutschein zum Zanderangeln bei Guide Florian Penno in Hamburg.
Mitte August 2017 war es dann soweit und ein langer Tag unter der Woche stand mir bevor. Zusammen mit Angelkollege Klaus machte ich mich morgens in der Früh auf Richtung Hamburg. Als wir gegen 11 Uhr an den Landungsbrücken ankamen wartete Florian zusammen mit zwei weiteren Petrijünger bereits.

Nach kurzem Check in fuhren wir los Richtung Hafenbecken … dann verlies mich die tatsächliche Orientierung und ich saugte die Eindrücke einfach nur auf! Kein Zweifel, dass auch diese Hafenalagen mit entlegenen Ecken, und endlichen Brückend und Dauben eine gewissse Romantik verspüren lassen.

Als wir am ersten Spot ankamen wurde das Angelgerät verteilt und eine kurze Einweisung in die Vertikalfischerei gegeben. Man merkt ziemlich schnell, dass Florian Penno ein sehr erfahrener und engangierter Angelguide ist, der Ahnung von dem hat, was er tut. Aber wenn man für einen solchen Tag zum Zanderangeln weit anreist und immerhin auch gutes Geld bezahlt, dann möchte man auch vorallem eins – Fangen.

Somit ging es rasch an die Angelei. Wir fuhren einige Spots nacheinander an und an den Sicheln auf dem Echolot konnte man das Potential des Gewässers ablesen – allerdings blieben die Bisse vorerst aus. Nach guten drei Stunden ohne Biss war klar – dies ist einer dieser Tage an denen die Zander zickig sind.

Gerade als die Stimmung auf dem Tiefpunkt war hatte mein Nachbar dann noch einen Hänger, der sich doch plötzlich in einen Zander von ca. 75 cm verwandelte. Leider konnte sich der Zander durch den Kescher freibeissen.

Kurze Zeit später konnten wir einige Rapfen beim Rauben beobachten. Klaus war es, der als erster einen guten Schuppenträger ans Band bekam.
Auch Guide Florian konnte zwei stattliche Exemplare fangen. Nach dem kleinen Ausbruch widmeten wir uns bald wieder den Barschartigen. Wir mussten nun wieder eine gute beissfreie Stunde hinnehmen,bevor es wieder Klaus war, der den ersten Zander in seinen Händen hielt. Die Fische bissen sehr spitz und ich selbst konnte erst meinen vierten Biss verwandeln – so fing ich meinen erster Zander! Kein Gigant aber immerhin.

Der kleine durfte wieder schwimmen. Nach dem wir den Spot verließen angelten wir bis in den frühen Abend – ohne weiteren Erfolg. Florian konnte sein Können nochmal unter Beweis stellen, indem er einige kleine Exemplare an die Luft holte. Ein durchwachsener Angeltag ging zu Ende mit beeindruckenden Bildern aus dem Hamburger Hafen.

Ich bin mir sicher, dass ich hierhin nocheinmal zurückkehren werde – und mit Angel, vielleicht von einer der wenigen Uferangelstellen, die es dann auszumachen gilt.
Ein Gudingtag mit Florian Penno kann ich aber in jedem Falle empfehlen.
Wer weitere Infos sucht, der findet diese unter: www.barramundibay.de

Zusammenfassend schätze ich den vielseitigen Angeltag in Hamburg. Sicherlich waren die Bedingungen nicht die besten aber das Potential konnte man förmlich fühlen und auf dem Lot auch bestätigt bekommen. Ich freue mich bereits auf einen erneuten Tripp im kommenden Jahr.

Bis dahin allen Petri Heil!

 

Eine Antwort hinterlassen

Bitte die Aufgabe lösen :-) *