Veröffentlichung in am Haken, Blinker und Esox

Februar 24, 2015 in Allgemein, Angelzeitschrift

ansBand-in-angelzeitschriften-01

Kurz nachdem die Angelzeitschrift am Haken meinen Bericht übers Brandungsangeln veröffentlicht hat, erschien letzte Woche meine Fangmeldung vom 02.01.2015 in den Magazinen Blinker und Esox. An nichts Gutes denkend erhalte ich am Donnerstag ein Päckchen Esox-Zeitschriften – mit dem Hinweis „Besondere Beachtung auf Seite 10“. Siehe da – mein Fangbericht vom 02.01. wurde veröffentlicht und auch durchaus schön und ansprechend in Szene gesetzt. Aus einem Fangbild und wenigen Stichworten zum Fang hat die Redaktion einen schönen Teaser im Inhaltsverzeichnis („Gezielt gefangen hat Ruben Emme seinen Hecht im Twistesee“) sowie einen halbseitigen und ansprechenden Artikel gebracht … Grins :-)!

Gemütlich geht anders!
Umso kälter es wird, desto besser stehen die Chancen, um bei einem Ansitz mit Köderfisch die großen Hechte zu fangen. Das dachte sich auch Esox-Leser Ruben Emme aus Warburg, als er es sich bei Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt und eisigem Wind am Twistesee gemütlich machte – wenn man bei diesen Bedingungen überhaupt noch von gemütlich sprechen kann. Als Köder verwendete er ein 25 Zentimeter langes totes Rotauge. Abgesehen hatte er es dabei auf einen der großen Räuber im See. Als plötzlich am anderen Ende der Schnur Bewegung ins Spiel kam, konnte Ruben einen super Drill erleben, der ihn die Kälte fast völlig vergessen ließ. Als Belohnung für sein Durchhalten gab es diesen fetten Winter-Hecht. Petri Heil aus der Redaktion!“
Quelle: Esox Magazin 3 März 2015

Wohl wissend, dass die Fangmeldung ebenfalls für die Angelwoche und den Blinker relevant ist bin ich gleich am Abend in den Lokalen Markt, um die Angelzeitschriften zu sichten und tatsächlich – im Blinker ist ebenfalls ein Bild meiner Fangmeldung in der Blinker-Hitparade auf Nummer 6. Wow. Also wahrscheinlich gibt es da draußen jede Menge Hechtfänger, die ihre Fänge nicht melden aber trotzallem hätte ich mit einer Erwähnung nicht wirklich gerechnet.

„Einen fantastischen Drill erlebte Ruben Emme am 02.01. am Twistesee. Ein wirklich prächtiger Hecht nahm bei echtem Männerwetter, Starkwind und eben über null Grad Celsius, sein 25 Zentimeter langes Rotauge. Der anschließende Drill verlangte dem Angler so ziemlich alles ab. Am Ende konnte er glücklich einen 1,02 Meter langen Fisch in den Händen halten.“
Quelle: Der Blinker 3 März 2015

Wer meinen Artikel „Der Erfolg gibt ihm Hecht!“ gelesen hat weiß, dass kein Wort davon bedeutungslos war. Vielleicht hat gerade die Summe der Teile diesen besonderen Fangerfold ausgemacht, der sich in den Fangmeldungen kurz aber bündig wiederfindet. Angefangen mit der Wunschvorstellung und der Strategie  einen Kapitalen Neujahrsfisch zu fangen über die Einsicht, dass niemals zuvor eine Reaktion auf meine Köfis zu verzeichnen war, bis hin zu dem echten Hechtwetter, den kalten Temperaturen, der anfänglich abgerissenen Montage bis hin zu dem kräfteraubenden Drill.
Ein Tag, an den man sich mit Sicherheit Zeit seines Lebens erinnern kann und der den Glauben an das eigene Angelvorhaben stärkt!

Hier nochmal vielen und stolzen Dank für die nette Berichterstattung!

Eine Antwort hinterlassen

Bitte die Aufgabe lösen :-) *